Kirchgemeinde Rothenkirchen – Wernersgrün und Ev.-Luth. Paul-Gerhardt-Kirchgemeinde Schnarrtanne – Vogelsgrün | Ev.-Luth. Christus-Kirchspiel im Vogtland

Ev.-Luth. Christus-Kirchspiel im Vogtland

Liebe Gemeindeglieder im Christus-Kirchspiel,

Ich grüße Sie alle mit der Jahreslosung für 2021:

Jesus Christus spricht: Seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist. Lukas 6,36

Ab Januar 2021 arbeiten 9 Gemeinden im Christus-Kirchspiel zusammen.

Damit das gelingt, sind wir darauf angewiesen, dieses Bibelwort zu beherzigen, welches uns für das Jahr 2021 gegeben ist.

Die neue Form der Zusammenarbeit geschieht, weil manche Aufgaben hoffentlich gemeinsam besser erledigt werden können, als wenn das jeder für sich tun würde.

Begabungen, die in den einzelnen Gemeinden entdeckt und entwickelt worden sind, können auf breiterer Basis wirksam werden. Vielleicht wirkt der Blick über den Tellerrand belebend und erweitert die eigene Perspektive.

Dort, wo eine Gemeinde in Schwierigkeiten kommt, ist Hilfe schneller zu organisieren.

Es ist in letzter Zeit immer wieder darauf hingewiesen worden, dass wir uns als Kirche auf unseren wesentlichen Auftrag konzentrieren müssen: die Verkündigung von Gottes guter Nachricht an uns Menschen, sowie die Förderung der Früchte, die es trägt, wenn sich Menschen darauf einlassen.

Um es noch einmal sehr deutlich zu sagen: Wenn die Zahl der Mitarbeiter im Verkündigungsdienst  kleiner wird, liegt das nicht an der Gründung des Kirchspiels, sondern diese Form der Zusammenarbeit ist der Versuch, mit den geringer werdenden Mitteln effektiv umzugehen.

Natürlich wird sich manches ändern. Das zentrale Pfarramt befindet sich zunächst in Treuen. Das hat den ganz einfachen Grund, dass nur dort Räumlichkeiten für die Startphase vorhanden sind.

Es wird an den Orten der bisherigen Pfarrämter weiterhin Zeiten geben, zu denen Mitarbeiter erreichbar sind, allerdings nicht in dem bisher gewohnten Umfang. Als Grundprinzip gilt: In der Zentrale wird es recht umfangreiche Öffnungszeiten geben, zu denen immer jemand erreichbar ist.

An den kleineren Orten muss man sich auf die wenigen Stunden einstellen, zu denen direkt jemand vor Ort ist.

Für die Friedhöfe arbeiten wir an individuellen Lösungen in den Kirchgemeinden, damit die Betreffenden auch kurzfristig jemanden erreichen, wenn es nötig ist.

Außerdem bleibt es selbstverständlich dabei, dass sich alle Gemeindeglieder in seelsorgerlichen Angelegenheiten direkt an ihren zuständigen Pfarrer wenden können.

Für alle gilt in einer so schwierigen Startphase: Seid barmherzig, wie euer Vater barmherzig ist.

Es grüßt Sie

Pfarrer Johannes Kaufmann

(Pfarramtsleiter)